Veganes Gulasch

Dieses einfache Rezept für veganes Gulasch gelingt im Handumdrehen und schmeckt hervorragend. Die pflanzliche Alternative des Schmorgerichts, welche über mehr Protein und weniger Fett als die Fleischvariante verfügt, hat es in sich.

Das ursprünglich aus Ungarn stammende Gericht galt als Mahlzeit für arme Hirten und wurde bereits im Mittelalter zubereitet. Ender des 18. Jahrhunderts wurde das Gulasch auch in die gehobene ungarische Küche übernommen. Ein paar Jahrzehnte später gelangte es schließlich über die österreichische Grenze hinweg nach Wien. 

Zu diesem Zeitpunkt hätte sich wohl niemand vorstellen können, dass jenes Gericht einmal fleischlos zubereitet werden würde. Zugegebenermaßen konnte auch ich mir schwer vorstellen, wie veganes Gulasch schmecken würde. Doch bereits nach dem ersten Kochen und Probieren war ich überzeugt. Es schmeckt genauso herzhaft, pikant und deftig, wie die Fleischvariante.  

Probiere das vegane Gulasch direkt selbst aus und du wirst sicherlich überzeugt sein! 🙂


Während 100 Gramm Rinderfleisch ein Proteingehalt von gerade einmal etwas über 20 Gramm enthalten, so verfügt die gleiche Menge Soja über 80 Gramm Protein. 
Hinzukommt, dass die pflanzliche Alternative gerade einmal ungefähr 3 Gramm Fett aufweist, während Rindfleisch 15 Gramm Fett enthält.

Soja verfügt verglichen mit Rindfleisch über viermal so viel Protein und über fünfmal weniger Fett.

Damit du nun nicht nur Theoretisches über Gulasch erfährst, verrate ich dir nun auch das köstliche Rezept für die vegane Alternative. 
Zuvor noch ein paar Tipps:

Das Gulasch ist zu wässrig.
Theoretisch ist das Gulasch recht schnell fertig. Ich lasse es jedoch mindestens 90 Minuten köcheln, damit es eine sämige Konsistenz erhält. Je länger du es köcheln lässt, umso cremiger wird das Gulasch. Falls du jedoch die Zeit oder Geduld nicht hast, kannst du eine dickflüssigere Konsistenz auch mit etwas Speisestärke erreichen.

Das Gulasch schmeckt zu stark nach Tomate. 
Auch hierbei hilft es, das Gulasch länger köcheln zu lassen, sodass sich die Passata besser mit den anderen Zutaten verbindet.

Die Sojaschnetzel schmecken nach gar nichts.
Falls du es lieber würziger markst, kannst du die Sojaschnetzel statt in bloßem heißen Wasser auch mit etwas Paprikapulver oder in Brühe einweichen.

Die unten angegeben Zutaten reichen für einen großen Topf Gulasch. Du kannst es wunderbar an den nächsten beiden darauffolgenden Tagen erwärmen und genießen.
Am Besten erwärmst du jedoch nicht jedes Mal die gesamte Portion, sondern nur jene Menge, die du tatsächlich isst.

Veganes Gulasch

  • Portionen: 4 Portionen
  • Schwierigkeit: einfach
  • Bewertung: ★★★★★
  • Drucken

Mit diesem Plätzchen-Rezept ist die Weihnachtsbackstube eröffnet: Die veganen Butterplätzchen zum Ausstechen dürfen in keiner Keksdose fehlen und gelingen garantiert!

Zutaten

  • 150 g grobe Sojaschnetzel
  • 500 g Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Karotten
  • 2 Paprika
  • 800 ml Brühe
  • 1 Flasche passierte Tomaten (680 g)
  • 200 ml Sojamilch
  • 100 ml Rotwein
  • 4 EL (Oliven-)Öl
  • bei Bedarf 2 EL Speisestärke
  • nach Belieben 2 Lorbeerblätter

Anweisungen

  1. Zuerst die Sojaschnetzel nach Packungsanweisung in heißem Wasser einweichen lassen.
  2. Währenddessen die Zwiebeln und die Paprika in kleine Würfel schneiden und mit etwas Olivenöl in einem großen Topf scharf anbraten und anschließend die Flamme etwas kleiner stellen.
  3. Die Kartoffeln und Karotten schälen, ebenso klein schneiden und mit den Sojaschnetzeln (und den Lorbeerblättern) in den Topf geben.
  4. Nun das Ganze mit der Hälfte der Brühe und der Hälfte der passierten Tomaten ablöschen. Auf mittlerer Hitze einige Zeit köcheln lassen.
  5. Nach und Nach den Rest der Brühe sowie der Passat hinzugeben. Mit der Sojamilch und dem Rotwein verfeinern und alles nochmal miteinander aufkochen.
  6. Bei Bedarf 2 EL Speisestärke in kaltem Wasser anrühren und unter das Gulasch rühren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s